Hisbollah-Zensur

Im Libanon wurde nun der Film „Persepolis“ verboten. Für ein solches Verbot habe sich vor allem die Hisbollah eingesetzt. Der Film sei antiislamisch, weil er den realen iranischen Tugendterror kritisiert. Gleichzeitig laufen auf Al Manar, dem Hisbollah-Sender der auch in Deutschland empfangen wird, Kindersendungen in denen zum bewaffneten Kampf aufgerufen und den kleinen Zuschauern die Mär vermittelt wird, dass Juden Kinder schächten um mit ihrem Blut Brot zu backen.